Kurs-Nr. 13

Leben und Werk berühmter Frauen:

Irmgard Keun, Schriftstellerin

Irmgard Keun, 1905 in Berlin geboren, feierte mit ihren ersten beiden Romanen „Gigli – eine von uns“ (1931) und „Das kunstseidene Mädchen“ (1932) sensationelle Erfolge. Allerdings trug ihre unverhohlene Gesellschaftskritik in ihrem Roman „Nach Mitternacht“ und in ihren anderen Werken dazu bei, dass ihre Bücher bei den Nationalsozialisten bald als sogenannte „Asphaltliteratur mit antideutscher Tendenz“ auf der schwarzen Liste standen.
1933 beschlagnahmten die Nazis ihre Bücher. 1935 ging sie ins Exil und kehrte 1940 mit falschen Papieren nach Deutschland zurück, wo sie unerkannt lebte. Nach 1945 konnte sie nicht mehr an ihre früheren Erfolge anknüpfen, bis ihre Romane Ende der siebziger Jahre durch neue Ausgaben wiederentdeckt wurden. 1981 erhielt sie ihren ersten und letzten Literaturpreis, den Marieluise-Fleißner-Preis.
Irmgard Keun starb 1982.

Vorstellt werden das Leben und Werk von Irmgard Keun.

Termin: Do., 10. Okt. 2019, von 10.00 bis 11.30 Uhr
Ort: Haus der Ev. Kirche, III. Hagen 39, Essen
Referent/-in: Gitta Koch, Bibliothekarin i.R.
Gebühr: 5,00 €
  Gemeinsam mit dem Senioren- und Generationenreferat des Diakoniewerks Essen und dem Katholischen Bildungswerk

keine Anmeldung Anmeldung leider nicht mehr möglich

«| vorheriger Kursnächster Kurs |»

»| Programm herunterladen (als PDF)

Logo Bildung gegen rechts "Wo stehst du?"